Press

Eichsfelder Nachrichten

AUS DER MUSIKSZENE

The 2930s aus Berlin oder let it Rock

Noch sind sie trotz wachsender Fangemeinde „nur“ ein heiß gehandelter Geheimtipp unter den Rockfans. Aber mit ihrer neuesten Scheibe könnte sich das für die The 2930s im Jahr 2016 schlagartig ändern....

The 2930s (Foto: Agentur)

Denn mit ihrem Sound, der gezeichnet ist von Rock, -Punk-, Garage- und 60s-Einflüssen, haben die drei Musiker schon seit ihrer Gründung für einige Aufmerksamkeit gesorgt und der Welt gezeigt, dass man mit ihnen rechnen muss.

Aus der Taufe gehoben wurden The 2930´s im Jahr 2009 von Guss Brooks. Der Berliner ist eigentlich besser bekannt als Bassist von The Boss Hoss, doch er wollte musikalisch neben seiner Hausband mehr. Er schaffte es, den australischen Rock´n´Roll-Derwisch The Josh in das Sonnenstudio nach Berlin zu locken.

Auch dieser suchte als Gitarrist und Sänger zahlreicher Rockabilly-Bands nach Möglichkeiten mal etwas Neues auf die Beine zu stellen um dabei gängige musikalische Konventionen zu sprengen. Komplettiert wird das Trio durch The Stig, dem geheimnisumwitterten Schlagzeuger aus Dresden.

Dabei ist ihr Sound durchzogen von handgemachtem Rock’n Roll mit kräftigem Bass und harten schnellen Gitarrenriffs. Wobei aber auch poetische Akustikballaden mit zarten Gitarrenrhythmen den 2930s nicht fremd sind.

Mit Songs über Herzschmerz, Niederlagen, Liebe, Lust und Leidenschaft den Leichtigkeiten und natürlich den schweren Seiten des Lebens, wissen die Herren seit ihrer Gründung selbstbewusst zu begeistern.

Ohne Kompromisse sind The 2930´s dabei jenseits aller musikalischen Grenzen unterwegs ohne ihre Rock´n´Roll-Wurzeln dabei zu verleugnen. Nach etlichen Live-Auftritten, unter anderem mit Triggerfinger aus Belgien, The Boss Hoss (DE) und den 60er-Jahre Legenden The Sonics (USA), haben sich die Drei dabei zu einer ernstzunehmenden Größe auf der Bühne entwickelt.

Hier geben die Musiker immer wieder alles und arbeiten sich voller Power durch ein heißes Set eigener Songs und bedienen sich nur gelegentlich einer geringen, gut ausgewählten Anzahl an Covern, um ihre Setlist zu vervollständigen.

Ihre Live-Shows sind dabei einerseits laut, hart und explosiv, aber auch überraschend mit Blues- und Soul –Klängen angereichert. Neben ihren markanten stimmigen Bühnenoutfits und einer gesunden Portion Selbstironie haben sie es auch geschafft eine enge Bindung zu ihrem Publikum aufzubauen.

Die treuesten Fans reisen den Jungs sogar quer durch Deutschland hinterher, um The 2930s live zu erleben. Nach einer erfolgreichen Club-Tour 2015 haben sie nun ihr neues Album „Tell Me I'm Crazy" vollendet, welches gerade erschienen ist.

Mit handgemachter Rock’n Roll – Power, gewürzt mit einer fetten Portion Garagenrock irgendwo zwischen Elvis, den Pistols, Motörhead oder AC/DC geht es dabei gleich vom ersten Stück kräftig zur Sache und könnte so sein spannendes Jahr für das ungewöhnliche Trio einleiten.

Zu gönnen wäre es der Band, von der sicher noch so einiges Unerwartetes zu erwarten ist, auf alle Fälle.
Stefan Peter
 
http://www.eichsfelder-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=185463

Go back